PROJEKT: „PASCH Alumni : Treffen, Austauschen und Verbinden“

Eine Projektidee von Anastasha Puspagita Herasmoro, Mohammad Zaki Rayhanullah, Kallin Patridhina Manika, Iqbal Rafandi Ferdiansyah (Abschlussjahrgang 2013) aus Magelang, Bandung und Surabaya (Indonesien)

Projektort: Bandung und Surabaya (Indonesien)

Teilnehmer:

1. Wiedersehen-Veranstaltungen (PASCH-Treffen): PASCH-DeutschlehrerInnen, PASCH-SchülerInnen, PASCH-Alumni. Voraussichtliche Anzahl der Teilnehmer: 50 in Bandung, 40 in Surabaya

2. Öffentliche Veranstaltungen (Konzerte, Minikinos, Kunstausstellungen): vorsl. 10 Teilnehmer, einschließlich Deutsche als eingeladene Gäste

3. Inspirationssession und Austausch von PASCH-Alumni in PASCH-Schulen: Deutschlerner

4. Widmung an die Gesellschaft (Buchhäuser, Lehrsession): Kinder aus Familien mit weniger guten Verhältnissen

Ziel des Projekts:

1. PASCH-Treffen: Gezielt ist, dass PASCH-LehrerInnen, -SchülerInnen und -Alumni zusammenarbeiten können, um eine Stelle zu schaffen, an die sich die gesamten PASCH-Angehörigen wenden und später etwas Großes machen können.

2. Öffentliche Veranstaltungen: Sowohl eine Methode zur Geldbeschaffung als auch eine Art Unterhaltungen für die Einheimischen und die in der Nähe lebenden Deutschen.

3. Inspirationssession und Austausch: Den Deutschlernenden wird mitgeteilt, welche Erfahrungen die PASCH-Alumni bisher erlebt haben und welche Vorteile sie von der Teilnahme an verschiedenen PASCH-Projekten profitiert haben. Gezielt ist, dass sich die Lernenden motiviert fühlen und auch ihr Wissen bereichern können.

4. Widmung an die Gesellschaft: Eine Mittel für die Alumni, damit sie sich der Gesellschaft widmen können und insbesondere den Nichthabenden.

Beschreibung des Projekts:

Hintergrund

PASCH Alumni sind SchülerInnen der Schulen: Partner der Zukunft, die einmal eine Chance bekamen Deutsch in Deutschland mit einem Stipendium zu lernen. Im Laufe der Zeit wird diese Familie von PASCH-Alumni weiter wachsen. Sie sind heutzutage in der ganzen Welt im Interesse der Studie, Beruf oder einfach nur Reisen verstreut, und ihre heutige Lage könnte in einer anderen Stadt oder sogar in einem anderen Land sein als ihre ursprüngliche Herkunft. Die Erinnerung an ihrem Deutschkurs in Deutschland behalten sie aber für ewig im Kopf.

Dieses große potentielle Humanvermögen sollte durch eine Alumni-Vereinigung unterstützt werden. Das bereits vorhandene Alumni-Portal ist eigentlich schon recht gut und sehr hilfreich. Insbesondere für diejenigen, die gerne schreiben und gerne durch die virtuelle Welt interagieren. Allerdings wird die Art virtuelle Interaktion sicherlich nicht so schön und weitgehend sein wie die reelle Interaktion. Deshalb sollte zuerst das Bewusstsein von den Alumni, die in einer Gegend bzw. Stadt leben, durch Treffen erweckt werden. Dann können sie von dort aus eine Aktivität organisieren, als eine Erwiderung gegen Deutschland, das jedem PASCH-Alumnus ein Teil ihrer Lebensreise geworden ist. Die sind unsere zusammenhängenden Aktvitäten, die Informationen über die Kultur, Bildung und die Schönheit Deutschlands enthalten.

Überblick über die Aktivitäts sind wie folgt:

1. PASCH-Treffen: Gezielt ist dass PASCH-LehrerInnen, -SchülerInnen und -Alumni zusammenarbeiten können, um eine Stelle zu schaffen, an die sich die gesamten PASCH-Angehörigen wenden und später etwas Großes machen können.

2. Öffentliche Veranstaltungen: Sowohl eine Methode zur Geldbeschaffung als auch eine Art Unterhaltungen für die Einheimischen und die in der Nähe lebenden Deutschen.

3. Inspirationssession und Austausch: Den Deutschlernenden wird mitgeteilt, welche Erfahrungen die PASCH-Alumni bisher erlebt haben und welche Vorteile sie von der Teilnahme an verschiedenen PASCH-Projekten profitiert haben. Gezielt ist, dass sich die Lernenden motiviert fühlen und auch ihr Wissen bereichern können.

4. Widmung an die Gesellschaft: Eine Mittel für die Alumni, damit sie sich der Gesellschaft widmen können und insbesondere den Nichthabenden.

Wir sind uns bewusst dass unsere Idee die folgenden wichtigen Unterstützungen benötigen:

1. Jeder Alumnus sollte ordnungsgemäß aufgezeichnet sein damit ein Alumni-Treffen in den jeweiligen Regionen hergestellt werden kann. Indonesien kann durch Großinsel oder durch Bezirke jeder Großstädte, wo ein Goethe-Institut Büro sitzt, aufgeteilt werden.

2. Es werden Treffen von Einheimischen und Deutschen durch ein Fun Trip in vieler attraktiver Lage durchgeführt, z.B: Bromo-Besuch, Kulturelle Wanderungen, und die sollen jeden in internationalen Netzwerken einladen. Gezielt ist: durch den Tourismus können sich die Einheimischen dafür interessieren, Deutsch zu lernen. Dies kann in beliebigem Land konzipiert werden.

3. In jedem lokalen Goethe-Institut Büro sollte eine Ecke für Deutschlerner eingerichtet werden. Veranstalter sind einige PASCH-SchülerInnen, die sich darum kümmern, dass alle anderen Deutschlernenden in derselben Stadt auch in dieser Ecke zusammenarbeiten können. Jede dieser Deutschen Ecken sollte ein Veranstaltungsplan PASCH-ECKE für ein Jahr erstellen, der soziale Aktivitäten beinhaltet, und später wird jede von Goethe-Institut veranstaltete Aktivität durch diese Ecke geholfen werden.