Struktur und Formalia
beim wissenschaftlichen Arbeiten

Tag 6: Texte lesen

 

Für eine Hausarbeit muss man in der Regel sehr viel lesen, um sich einen guten Wissensstand zu erarbeiten und seine Hausarbeit auch wissenschaftlich fundiert aufbauen zu können. Das kann jedoch eine langwierige und zeitintensive Aufgabe sein, die so manches Zeitmanagement durcheinanderbringt.

 

Im Folgenden sind ein paar Technik-Tipps aufgeführt, wie man schneller Lesen kann.

 

Zuallererst ist es wichtig, das Thema des Textes zu erkennen, um zu wissen, was einen erwartet. Dabei ist der Titel natürlich sehr hilfreich. Man kann zu Beginn auch schon Fragen an den Text stellen: Was weiß ich schon über das Thema? Was will ich noch wissen? Kann der Text mir dabei helfen?


Es gibt drei Haupt-Lesefehler, die das Lesen verlangsamen können und die es möglichst zu vermeiden gilt:

 

1.    Subvokalisieren
Subvokalisieren nennt man das unterschwellige Mitsprechen im Kopf während man liest. Oft passiert es unbewusst, verlangsamt das Lesen jedoch ungemein, denn es braucht einfach mehr Zeit die Wörter auszusprechen, ob laut oder im Kopf. Hier muss man Vertrauen haben: das Gehirn nimmt die Informationen auch ohne Mitlesen auf!

 

2.    Regression:
Regression nennt man das Zurückspringen im Text. Das kann dann sinnvoll sein, wenn man das Lesen eines ganzen Abschnitts wiederholen möchte, um ihn besser zu verstehen. Allerdings unterbricht das Zurückspringen den Lesefluss und ist häufig gar nicht notwendig. Oft ergeben sich Sinnzusammenhänge aus dem Gelesenen, sodass man nicht jedes einzelne Wort verstehen muss. Das Gehirn arbeitet mit Erwartungen, sodass Fehlendes automatisch ergänzt wird.

 

3.    Enger Blickfokus
Der Fokus ist entscheidend! Es kommt oft vor, dass zu viele Blickstopps gemacht werden, die nicht notwendig sind, und wir deshalb langsamer vorankommen. Das Auge kann 3-4 cm in einem Blick erfassen und die Informationen an das Gehirn übermitteln. Wir können daher getrost den Blickfokus erweitern und müssen nicht jedes Wort einzeln erfassen, um den Text zu verstehen.

 

Diese Haupt-Lesefehler sind aber durch Training leicht zu vermeiden. Man muss sie sich nur immer wieder bewusstmachen und beim Lesen darauf achten. Dies kann direkt im Alltag geübt und so die Fehler beim Lesen von wissenschaftlichen Texten automatisch vermieden werden.


Weihnachtstradition:
Der Nikolaus

Am 6. Dezember wird traditionell der Nikolaustag gefeiert. In Begleitung seines Gehilfen Knecht Ruprecht zieht der Nikolaus von Tür zu Tür und beschenkt die braven Kinder mit Mandarinen, Nüssen, Schokolade und Lebkuchen. Die Geschenke füllt er den Kindern in die leeren, vor die Tür gestellten und geputzten Stiefel.  Knecht Ruprecht auf der anderen Seite bestraft die bösen Kinder mit seiner Rute, so die Legende. In Folge der Reformation, die die Heiligenverehrung der katholischen Kirche infrage stellte, ist in Deutschland die Bescherung auf den 24. Dezember gelegt worden, an dem das Christkind oder der Weihnachtsmann nun die Geschenke bringt.