Schiffbau und Meerestechnik

Studieninhalt

Der Bachelor-Studiengang „Schiffbau und Meerestechnik" bildet zukünftige Ingenieurinnen und Ingenieure im Schiffbau aus.
In den ersten vier Semestern werden schwerpunktmäßig technische und fachspezifische Grundlagen vermittelt. Die Studierenden müssen beispielsweise Module in den Bereichen Mathematik und Physik, aber auch weniger gängige Inhalte wie „Schiffsentwurf“ und „Schiffsstrukturanalyse“ belegen.

 

Was macht das Fach so besonders?

Deutsche Hochschulen sind für ihre hohe Qualität der ingenieurswissenschaftlichen Fächer bekannt – der Bachelor Schiffbau und Meerestechnik konzentriert sich auf den speziellen Bereich der Schifffahrt. Das Studium ist sehr praxisorientiert. So soll vor Antritt des Studiums ein 13-wöchiges Praktikum in einer Werft und im 5. Semester ein Praxissemester absolviert werden.

 

 

Karrieremöglichkeiten

Gängige Arbeitsfelder sind nach einem Studium von Schiffbau und Meerestechnik beispielsweise Reedereien, die Marine oder auch Ingenieurbüros und Yachtbaubetriebe. Denkbar sind aber auch Tätigkeiten im Bereich Flugzeugbau oder Luft- und Klimatechnik. 

 

Standorte

Den Studiengang Schiffbau und Meerestechnik kann man an der Fachhochschule Bremen studieren.

Auch die TU Hamburg und Universität Rostock bieten den Studiengang an.
An der Fachhochschule Kiel wird zudem der Studiengang „Schiffbau und maritime Technik“ angeboten.

 

***

 

Weitere Informationen zu den Studiengängen erhalten Sie auf den Webseiten der Fachhochschule Bremen, der TU Hamburg, der Universität Rostock sowie der Fachhochschule Kiel.