Hebammenwissenschaft

Studieninhalt

Der Studiengang „Hebammenwissenschaft"* der Universität Tübingen ist in vier Studienbereiche gegliedert: Hebammentätigkeit in Theorie und Praxis, Theoretische Medizin und Naturwissenschaften, Gesundheits- und Sozialwissenschaften sowie Hebammenwissenschaftliche Kompetenz.
Behandelt werden beispielsweise psychosoziale, ethische und rechtliche Aspekte der Hebammentätigkeit, Grundlagen der Physiologie und Anatomie oder auch kindliche Entwicklungsstörungen und Krankheiten.

 

Was macht das Fach so besonders?

Der Bachelor of Science der Hebammenwissenschaft vermittelt nicht nur praktische, sondern auch wissenschaftliche Kompetenz auf hohem Niveau. Er ist der deutschlandweit erste Studiengang, der sowohl zum praktischen Ausüben des Hebammenberufs als auch für akademische Tätigkeiten qualifiziert. Obwohl es sich nicht um einen dualen Studiengang handelt, schließt der Bachelor mit dem akademischen Grad „Bachelor of Science“ und der Berufszulassung als Hebamme/Entbindungspfleger ab.
Neben dem Studium werden 3000 Stunden praktische Erfahrung in der Universitätsfrauenklinik gesammelt.  

 

 

Karrieremöglichkeiten

Der Bachelor of Science Hebammenwissenschaft bereitet sowohl auf eine praktische, meist freiberufliche Tätigkeit als Hebamme oder Entbindungspfleger als auch auf eine wissenschaftliche Laufbahn vor. So werden heutzutage Hebammen oft händeringend gesucht. Auch eine Tätigkeit als Führungskraft in geburtshilflichen Einrichtungen ist eine Berufsaussicht für die Studienabgänger.  

 

Standorte

Das Bachelorstudium Hebammenwissenschaft wird an der Universität Tübingen angeboten.

 

***

 

Weitere Informationen zum Studium Hebammenwissenschaft erhalten Sie auf der Webseite der Universität Tübingen >>

 

 


* eine Hebamme unterstützt schwangere Frauen vor, während und nach der Geburt eines Kindes.