Gartenbauwissenschaften

Studieninhalt

Im Studiengang „Gartenbauwissenschaften" an der Humboldt-Universität zu Berlin lernen die Studierenden nicht nur alles rund ums Thema Gartenbau, sondern auch über Physik und Meteorologie, Genetik, Obstbau, Agrarpolitik und Umwelt- und Ressourcenpolitik. Darüber hinaus können je nach Spezialisierung auch Fächer wie Bienenkunde, Gewächshaustechnik oder Grünland und Futterbau auf dem Stundenplan stehen.

 

Was macht das Fach so besonders?

Der Studiengang zeichnet sich durch seine Vielfalt aus! Absolventinnen und Absolventen erlernen Schlüsselkompetenzen in den Bereichen der Gartenbauwissenschaften, aber auch der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften im Landbau. Außerdem bietet die große Auswahl an Modulen einen hohen Grad an Flexibilität und auch die Praxis kommt durch die Arbeit an den Versuchs- und Forschungseinrichtungen nicht zu kurz.   

 

 

Karrieremöglichkeiten

Die Vielfalt des Studiums eröffnet auch eine große Bandbreite an Berufen. Absolventinnen und Absolventen arbeiten in der Wissenschaft, zum Beispiel in der Forst- oder Agrarwissenschaft, und im Dienstleistungs- und Beratungssektor, sowohl im In- als auch im Ausland. Aufgrund der verschiedenen Spezialisierungen sind nicht nur Tätigkeiten im Bereich Gartenbau, sondern auch in Arbeitsbereichen im Umweltsektor oder in der ländlichen Entwicklung möglich. 

 

Standorte

Das Bachelorstudium der Gartenbauwissenschaften wird an der Humboldt-Universität zu Berlin angeboten. Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, die Fachhochschule Erfurt, die Hochschule Osnabrück und die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf bieten den Studiengang ebenfalls an.

 

***

 

Weitere Informationen zum Studium der Gartenbauwissenschaften erhalten Sie auf den Webseiten der Humboldt-Universität zu Berlin, der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, der Fachhochschule Erfurt, der Hochschule Osnabrück sowie der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf >>