BIDS-Partner: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

© Universität Heidelberg

Hochschulart: Universität

Ort: Heidelberg

Bundesland/Lokalisierung in Deutschland: in Baden-Württemberg, im Südwesten Deutschlands

Einwohneranzahl: 155.000

Besondere Karrieremöglichkeiten in der Stadt:

Die hohe Qualität der universitären und außeruniversitären Forschung - am Ort befinden sich neben der Universität und dem Universitätsklinikum, fünf weitere Hochschulen und Forschungseinrichtungen wie das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ), das European Molecular Biology Laboratory (EMBL) und Max-Planck-Institute für ausländisches Recht und Völkerrecht, für Astronomie, für Kernphysik und für medizinische Forschung - macht Heidelberg für Wissenschaftler und Forscher besonders attraktiv.

 

Geheimtipps für die Stadt:

Im Sommer treffen sich viele Studenten am frühen Abend auf der Neckarwiese - um Kommilitonen zu treffen, Musik zu machen, zu grillen, Beachvolleyball zu spielen oder einfach nur den Blick auf die malerische Kulisse der Altstadt mit der darüber thronenden, berühmten Schlossruine zu genießen. Denn schon Goethe wusste über Heidelberg zu schreiben: "Die Stadt in ihrer Lage und ihrer Umgebung hat, man darf sagen, etwas Ideales".

 

 

AKADEMISCHE AUSRICHTUNG

 

Anzahl der Studenten insgesamt/davon Internationale: 29.689 / 5.564

Anzahl der Studiengänge: 150

Fachbereiche: Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Natur- und Lebenswissenschaften einschließlich der Medizin

 

Besonderheiten der Hochschule:

  • älteste Universität Deutschlands

  • wichtiges Zentrum moderner Forschung

  • traditionell international

  • Volluniversität mit breitem Fächerspektrum

Besonderheiten für Studierende:

  • Leben in einer Stadt, die sich durch eine weltoffene und studentische Atmosphäre auszeichnet
  • eine große Vielfalt an Fächerkombinationen
  • ein umfassendes Beratungs- und Betreuungsangebot für die rund 5.600 ausländischen Studierenden aus 130 Ländern der Universität - vor, während und nach dem Studium
  • Austauschprogramme mit rund 450 Hochschulen weltweit: optimale Voraussetzungen für einen Auslandsaufenthalt während des Studiums
  • kurze Wege in der Stadt und auf dem Campus - vieles ist bequem zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar

 

Link zur Hochschule: http://www.uni-heidelberg.de

Link zum Auslandsamt: http://www.uni-heidelberg.de/studium/kontakt/auslandsamt/index.html

 

 

 

 

BIDS AN DER HOCHSCHULE

 

 

Welche Angebote gibt es im Rahmen des BIDS-Programms an der Hochschule?

  • Spezieller Beratungsservice für interessierte DS-Schüler/innen bzw. -Absolventen

  • Informationsservice für Partnerschulen der Universität

  • Durchführung von Informationsveranstaltungen sowie Teilnahme an Studieninformationstagen an den Partnerschulen

  • Probestudienwochen

  • Schülergruppenbesuche

  • Vergabe von Motivationsstipendien

  • umfassendes Betreuungsangebot vor, während und nach dem Studium für an der Universität zugelassene bzw. immatrikulierte DS-Absolventen.

Bereits seit 2008 nimmt die Universität Heidelberg erfolgreich am BIDS-Programm teil. Im Vordergrund steht die Gewinnung hochqualifizierter Absolventen von deutschen Auslands- und Partnerschulen für die Universität. Das BIDS-Projekt an der Universität Heidelberg stützt sich auf zwei Säulen: den Auf- und Ausbau eines Heidelberger Netzwerks (Partnerschaften zu Deutschen Schulen im Ausland sowie Alumni- und Mentoren-Kontakte) sowie einen speziellen Beratungs- und Betreuungsservice für (künftige) Absolventen Deutscher Auslandsschulen. Hauptbestandteile des Beratungs- und Betreuungsprogramms sind persönliche Ansprechpartner an der Universität für alle Fragen rund um Bewerbung und Studium sowie zum Aufenthalt, ein speziell auf die Zielgruppe zugeschnittener Informationsservice - einschließlich Internetseiten, Informationsmaterialien und die Durchführung von Informationsveranstaltungen an den Partnerschulen -, Ausschreibung und Durchführung von Probestudienwochen, Besuchsprogramme für DS-Schülergruppen und die Ausschreibung und Vergabe von Motivationsstipendien.

 

Schwerpunktregionen im BIDS-Programm: 

Ansprechpartnerin für das BIDS-Programm: 

Anna Kloppenburg, kloppenburg(at)zuv.uni-heidelberg.de, 0049 (0)6221 5412723



Erfahrungsberichte

© privat/Lionel Muñoz Rosas

Lioñel Munoz Rosas: 

(Absolvent der Deutschen Schule Alexander von Humboldt in Lima, Peru), Economics-Student, Bachelor und Motivationsstipendiat der Universität Heidelberg

 

"Mein Name ist Lionel Muñoz, ich bin 20 Jahre alt und komme aus Peru. Seit ich mich erinnern kann, spielt Deutschland in meinen Gedanken und meinem täglichen Umfeld eine höchst wichtige Rolle. Bereits meine Eltern hatten dank eines DAAD-Stipendiums die Möglichkeit  im Rahmen ihrer Promotion in Deutschland zu studieren. Als kleines Kind schrieben Sie mich in einen deutschen Kindergarten ein, wo ich anfing die ersten deutschen Wörter, die ich schon zu Hause gelernt hatte, in kurzen Sätzen zu nutzen. Nach dieser frühen Erfahrung und meiner ersten Reise nach Deutschland schrieben mich meine Eltern in die deutsch-peruanische Alexander von Humboldt Schule in Lima ein, an der ich meine ganze Schulzeit verbrachte und wundervolle Jahre hatte, die natürlich nicht immer perfekt waren, es mir aber erlaubten, mich vielfältig zu entwickeln.
Schon während meiner früheren Schuljahre entschied ich mich für ein Studium in Deutschland und absolvierte, Jahre später, 2015 das deutsche Abitur. Allerdings wusste ich zunächst nicht, was ich studieren wollte. Die verschiedene Universitätsmessen an der Schule jedoch mit Vertretern  peruanische Universitäten wie deutscher Universitäten, die Beratung der Lehrer und der Schulleitung, genauso wie die Unterstützung meiner Familie halfen aber, mir meiner Interessen und Ziele erst richtig klar zu werden. Ich entschied mich dann für ein volkswirtschaftliches Studium, mit dem Ziel, später der Entwicklung meines Landes zu helfen und mich mit Themen wie Armut, Wohlstand und Gerechtigkeit zu beschäftigen. Ich bewarb mich an verschiedenen Universitäten, letztendlich aber, entschied ich mich für die Universität Heidelberg, da dessen Studienprogramm am meisten meinen Interessen entsprach.
Mein Einstieg ins Studium war natürlich nicht von Anfang an einfach, neben den vollständig neuen Themen und Kursen sowie dem neuen Lerntempo, war das Einleben in Deutschland nicht immer leicht. Die Orientierung, die mir die Universität aber gab, genauso wie die Unterstützung der Freunde, die ich hier schnell fand, halfen mir dabei, mich schon nach einigen Monaten zu Hause zu fühlen. Auch durch das Motivationsstipendium, welches ich im Rahmen des BIDS-Programmes bekam, fühlte ich mich – fern zum Ort wo meine Eltern lebten und den ich mein Leben lang zu Hause genannt hatte – sehr unterstützt. All dies half mir, schnell in Deutschland einen Platz zu finden.
Seit meiner Ankunft in Deutschland ist schon mittlerweile über ein Jahr vergangen. Neben dem Studium, habe ich in Heidelberg die Möglichkeit erhalten, Menschen aus anderen Orten der Welt kennen zu lernen, die mich in viel mehr als nur im akademischen Sinne bereichern. Auch die Möglichkeit mich in den verschiedensten Hochschulgruppen, Projekten, Seminare, kulturellen Veranstaltungen und Reisen zu beteiligen, haben mir Möglichkeiten eröffnet, von denen ich nie gerechnet hätte und die sich mir aus der Bequemlichkeit des Heimatlebens vielleicht nie eröffnet hätten.
10 Jahre ist es her, dass ich das BIDS-Logo zum ersten Mal an meiner Schule sah. Ich bedanke mich für die Betreuung und das Interesse seitens  deutscher Institutionen und für die Chance, mich an einem breiten Netz von Menschen und Möglichkeiten zu beteiligen, das durch Projekte wie BIDS gespannt wird."



      

© Universität Heidelberg

Maria-Simone Stagaki: 

Probestudium-Teilnehmerin des Ellinogermaniki Agogi, Griechenland


"Die Reise nach Heidelberg war eine einzigartige Erfahrung und wir haben viel Spaß gehabt. Wir haben viele neue Leute kennen gelernt und Informationen über das Studienleben in Deutschland bekommen. Die Stadt fand ich interessant, aber was mich besonders beeindruckt hat, war die Uni und der Campus. Wir haben mit vielen Studierenden gesprochen, die uns geholfen haben, das Studiensystem zu verstehen, und auch unser Deutsch zu verbessern. Wir haben auch viel über das Abitur, Erasmus, Staatsexamen und natürlich die Mensa erfahren. Die Professoren waren sehr nett und hilfsbereit, und wir haben neue internationale Freundschaften geknüpft. Es war eine der besten Reisen meines Lebens und ich würde das sehr gerne nochmal machen."

 

 

 

Weitere Erfahrungsberichte von BIDS-Teilnehmenden:


Petya Angelova:
 

(Galabov Gymnasium Sofia, Bulgarien), Economics-Studentin


"Die Anerkennung bisheriger Leistungen ist der beste Anstoß zum Erbringen weiterer Leistungen. Das BIDS-Motivationsstipendium war für mich im Rahmen dieses ersten Semesters meines Studiums in Deutschland eine hervorragende Anerkennung meiner bisherigen schulischen Leistungen und demzufolge ein Stimulus zum motivierten Weiterschreiten in Richtung zukünftiger Erfolge.
Das Stipendium sicherte mir einen besseren Start in einer für mich völlig unbekannten Umgebung. Als ich über ein Studium in Deutschland nachdachte, bestand eine Ungewissheit darüber, wie ich finanziell die ersten Monate hier bewältigen konnte. Da stand die Arbeit als eine mögliche Alternative, die ich aber wegen Zeitmangel während des Semesters nur schwer realisieren konnte. Das BIDS-Stipendium war für mich in diesem Sinne eine große Erleichterung.
Nach meiner Ankunft in Heidelberg konnte ich mich völlig aufs Studium konzentrieren und mich sogar für die Ziele der studentischen Organisation AIESEC einsetzen. Ohne das BIDS-Stipendium wäre das überhaupt nicht möglich.
Auch die Idee, dass jemand in meine Zukunft investiert, wirkte sich auf mich positiv aus und ich fühlte mich in den vergangenen Monaten nicht nur finanziell, sondern auch moralisch unterstützt.“


Marcos Carbonell Gutierrez:

(Absolvent der Deutschen Schule Caracas, Venezuela), Student der Mathematik, Bachelor und Motivationsstipendiat an der Universität Heidelberg

 

"Die Betreuunginitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen ist eine rundum sinnvolle Sache. Bei Fragen, die mein Studium an der Uni Heidelberg betreffen, finde ich immer einen Ansprechpartner und ein offenes Ohr: Herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen Jubiläum und weiter so, BIDS!"