BIDS-Partner: Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

© BTU Cottbus

Hochschulart: Universität

Ort: Cottbus und Senftenberg

Bundesland/Lokalisierung in Deutschland: in Brandenburg ca. 100 km südlich von Berlin

Einwohneranzahl: ca. 100.000 in Cottbus; ca. 25.000 in Senftenberg

Besondere Karrieremöglichkeiten in der Stadt:

  • BTU
  • Carl-Thiem Klinikum (Krankenhaus)
  • Lausitzer Energie Bergbau AG (LEAG)
  • diverse Start-Ups durch die Nähe zu Berlin

Geheimtipps für die Stadt:

  • Spaziergang entlang der Pyramiden im Branitzer Park
  • Paddeln im Spreewald
  • Fastnacht
  • Aussichtsturm am zukünftigen Cottbuser Ostsee
  • Parkeisenbahn
  • Spreeauenpark
  • Förderbrücke F60
  • Spaziergang entlang der Gerberhäuser
  • Weltspiegel (Kino)
  • Dieselkraftwerk (Museum)

 

 

AKADEMISCHE AUSRICHTUNG

 

Anzahl der Studenten insgesamt/davon Internationale: rund 7.600 Studierende, davon rund ein Viertel aus dem Ausland

Anzahl der Studiengänge: 70

Fachbereiche:

  • Bauen

  • Gesundheit/Soziales/Musikpädagogik

  • Ingenieurwissenschaften

  • Kulturwissenschaften

  • Mathematik/Naturwissenschaften/Informatik

  • Umweltwissenschaften

  • Wirtschaftswissenschaften

 Besonderheiten der Hochschule:

  • exzellente Lehre und starke Forschung

  • ausgezeichnetes Betreuungsverhältnis

  • umfangreiches Studienangebot

  • individuelle Karriereplanung

  • vergleichsweise hohes Angebot an internationalen Studiengängen

  • moderne Einrichtungen und Ausstattung

  • Informations-, Kommunikations- und Medienzentrum (IKMZ) = Bibliothek des Jahres 2006

  • familiäre Campusuniversität 

Besonderheiten für Studierende:

  • internationale Ausrichtung (rund ein Viertel sind internationale Studierende)
  • moderne Einrichtungen und Ausstattung
  • familiäre Campusuniversität --> kurze Wege, kein Pendeln
  • ausgezeichnetes Betreuungsverhältnis
  • umfangreiches Sport- und Sprachenangebot
  • geringe Lebenshaltungskosten
  • tolles Semesterticket (deckt Berlin, ganz Brandenburg und Fahrten nach Dresden ab)
  • keine überfüllten Hörsäle

 

Link zur Hochschule: www.b-tu.de

Link zum International Office: www.b-tu.de/internationales

 

 

 

 

BIDS AN DER HOCHSCHULE

 

 

Welche Angebote gibt es im Rahmen des BIDS-Programms an der Hochschule?

  • Motivationsstipendien

  • Förderungen für die Teilnahme am Tag der offenen Tür bzw. an den Probestudienwochen an der BTU

Der Tag der offenen Tür sowie die Teilnahme an den Probestudienwochen dienen den Schülerinnen und Schülern Deutscher Auslandsschulen dazu, sich mit den Studieninhalten und -bedingungen an der BTU befassen zu können und sich über Zulassungsvoraussetzungen, den Bewerbungsprozess, das Leben in Cottbus und Umgebung und über allgemeine Möglichkeiten, die ein Studium an der BTU bietet, wie z.B. Auslandsaufenthalte, Sprachkurse etc., im Vorfeld einer Bewerbung zu informieren. Das BIDS-Motivationsstipendium unterstützt besonders motivierte ehemalige Schülerinnen und Schüler Deutscher Auslandsschulen während ihres ersten Studienjahres an der BTU, um ihnen somit mehr Freiraum zu schaffen, sich intensiver mit ihrem Studium auseinandersetzen zu können.  

Schwerpunktregionen im BIDS-Programm: 

Mittel- und Osteuropa (insbesondere Bulgarien, Polen, Rumänien, Slowakei, Tschechische Republik), Türkei

Ansprechpartnerin für das BIDS-Programm: 

Dr. phil. Veronika Körösi; Veronika.Koeroesi(at)b-tu.de



Erfahrungsberichte

© privat/Zuzanna Michalak

Zuzanna Michalak:

Studentin und Motivationsstipendiatin der BTU

 

"Mein Abenteuer mit der BTU begann schon im letzten Jahr. Ich habe an dem Vorbereitungskurs „Brücke zum Studium“ teilgenommen. Alles, was ich machte, war mit Sprache verbunden. Nach dem Unterricht hatte ich viel Freizeit, um mein Deutsch in Gesprächen mit neuen Freunden zu verbessern. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Möglichkeit selbständig zu sein – die Möglichkeit zu arbeiten. Nach der erfolgreichen Prüfung habe ich mich gleichzeitig zum Studium und auf das „BIDS-Motivationsstipendium“ beworben. Selbstständigkeit und Unabhängigkeit spielen eine wichtige Rolle in meinem Leben. Ich vermutete, dass es während des Studiums schwieriger sein könnte, selbstständig und unabhängig zu sein, deshalb wollte ich gern etwas Unterstützung bekommen. Nach dem ersten Semester stelle ich fest, dass es ohne dieses Stipendium fast unmöglich wäre. Als eine Stipendiatin kann ich meine Konzentration völlig auf das Studium richten und mir somit einen besseren Abschluss ermöglichen."




© privat/Karolina Majchrzak

 

Karolina Majchrzak:

Biotechnologie-Studentin und Motivationsstipendiatin der BTU


"Ich bin gerade im 3. Semester der Biotechnologie. Sowohl im Wintersemester 16/17 als auch im Sommersemester 17 bekam ich eine Unterstützung in Form des BIDS Motivationsstipendiums.
Das oben genannte Stipendium hat mir den Start ins Studium an der BTU erleichtert. Ich konnte mich nur auf das Studium konzentrieren und musste nebenbei keinen Job suchen. Die Höhe des Stipendiums war genug, um alle wichtigen Kosten im Monat zu decken, deswegen habe ich mir keine Sorgen machen müssen. Außerdem konnte ich es mir ab und zu leisten, mit Freunden ins Kino zu gehen. Was auch sehr wichtig für mich war –  alles was ich noch vor dem Studium freiwillig gemacht habe, wurde geschätzt. Deswegen würde ich diese Möglichkeit allen anderen Studenten empfehlen, die gerade mit dem Studium anfangen, sozial engagiert sind oder in ihrer Schulzeit besonders erfolgreich waren."

 

 

 

Weitere Erfahrungsberichte von BIDS-Teilnehmenden:


Michalina Kulas:

"Am Anfang war ich nicht sicher, ob Elektrotechnik der richtige Studiengang für mich ist. Ich hatte damals viele Fragen im Bezug auf das Studium, den Studiengang selbst aber natürlich auch zu der Universität. Durch das BIDS-Projekt, hatte ich die Möglichkeit, Antworten auf alle diese Frage zu bekommen. Dieses Projekt ermöglichte es mir, am Probestudium teilzunehmen, was mir wirklich sehr bei der Entscheidung geholfen hat. Durch das Probestudium habe ich gesehen und sogar selbst erlebt, wie das Studium funktioniert, was man da macht und wie das studentische Leben aussieht. Die Teilnahme an Vorlesungen und Seminaren hat mir ein reelles Bild gegeben, mit welchen Inhalten ich mich im Studium beschäftigen werde. Verschiedene Laborübungen haben dazu noch mehr mein Interesse geweckt, da wir alles Gelernte gleich noch in der Praxis selbst gemacht haben. Somit war alles, was in der Modulbeschreibung stand nicht mehr einfach nur ein Text, sondern etwas Konkretes, etwas Reelles, was ich selbst erlebt habe. Meine Entscheidung basiert größtenteils auf der Teilnahme am Probestudium. Ohne das Probestudium, und somit ohne die Unterstützung durch das Projekt BIDS, hätte ich keine Möglichkeit gehabt, zu prüfen, ob meine Vorstellungen im Bezug zum Studieren in Deutschland und in der Wahl meines Studienganges richtig sind."

 

Magdalena Puchła: 

"Vor dem Tag der offenen Tür hatte ich so gut wie keine Ahnung, was ich nach dem Abitur machen will. Es stand noch nicht fest, ob ich in Deutschland studieren will oder lieber weiter in Polen bleibe, um das Studium dort zu absolvieren. Ich bin ohne große Hoffnung nach Cottbus gekommen, wurde jedoch total überrascht. Mit der Begleitung von zwei Studierenden habe ich den ganzen Zentralcampus der BTU besucht. Da habe ich selbst gesehen, dass der Campus wie eine kleine Stadt aussieht und alles echt praktisch in der Nähe ist. Einen sehr positiven Eindruck hatte ich auch von dem Besuch der Gebäude. Ich war beeindruckt, wie professionell die Räume ausgestattet sind. Es war nicht mehr nur ein theoretischer Blick auf den Campusplan, sondern etwas echtes, was ich selbst gesehen habe. Auch der Fakt, dass die Führung durch zwei Studierende geleitet wurde, hat mich überzeugt. Zwischendurch haben die beiden mir über ihre eigene Erfahrungen berichtet und auf alle meine Fragen ausführlich geantwortet. Dadurch konnte ich ein volles und echtes Bild der BTU bekommen. Der Besuch am Tag der offenen Tür hatte einen sehr großen Einfluss auf meine Entscheidung, denn danach hatte ich mich für ein Studium an der BTU entschieden."

 

Maksymilian Bartkowiak:

"Ich habe im Juni 2017 am Probestudium der BTU Cottbus-Senftenberg teilgenommen. Diese Erlebnis hatte einen sehr großen Einfluss auf die Wahl meines Studienganges. Es hat meine ganze Vorstellung eines Studiums in Deutschland und Cottbus geändert. Ich hatte die Gelegenheit mich mit Studenten, Boards of Students und Professoren zu unterhalten und die ganze Umgebung des Campus und auch Cottbus zu besichtigen. Die Möglichkeit an den Vorlesungen teilzunehmen, fand ich besonders gut. Und vor allem, weil ich bei anderen Studenten gewohnt habe, habe ich auch die Möglichkeit gehabt, das echte Studentenleben zu erleben und sowohl die kulturelle Szene als auch die gesellschaftlichen Strukturen der Studierenden kennenzulernen. Ich muss ehrlich sagen dass diese drei Tage den entscheidenden Einfluss auf meine Entscheidung gehabt haben. Es wäre bestimmt ohne das BIDS-Projekt nicht möglich gewesen, uns dabei zu unterstützen."

 

Barbara Bech:

"Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Möglichkeit bekommen habe, durch das BIDS-Motivationsstipendium gefördert zu werden. Dieses Stipendium hat meinen Start ins Studium sehr erleichtert. Als ich die Entscheidung in Deutschland zu studieren getroffen habe, wusste ich, dass ich alles selbst finanzieren muss. Dadurch, dass ich das Motivationsstipendium bekommen habe, konnte ich weniger arbeiten gehen und mich somit mehr auf das Studium und meine Hobbys fokussieren. Im ersten Jahr in Deutschland habe ich an der "Brücke zum Studium", also am Vorbereitungsjahr, teilgenommen. Alle, die Fremdsprachen gelernt haben, wissen wie viel Zeit es in Anspruch nimmt, die Sprache fließend zu sprechen. Ich habe mich sehr gefreut, dass ich mir dank des Stipendiums auch Bücher und zusätzliche Materialien leisten konnte, um noch mehr zu lernen. Darüber hinaus war ich sehr überrascht, dass ich auf die Unterstützung meiner Universität rechnen kann. Das hat mich in meiner Entscheidung, dass ich hier weiter studieren will, bestärkt. Diese finanzielle Unterstützung hat es mir auch erleichtert, meine Hobbys weiter auszuüben und zu entwickeln. Im Juni 2017 bin ich mit meiner Band bei der Polish Culture Night aufgetreten. Ich bin überzeugt, dass dieses Stipendium mir sehr geholfen hat. Vor allem hatte ich Zeit mich an Deutschland und an das Studium zu gewöhnen und ruhig in diese neue Situation zu treten."