PASCH-Alumnus Sherif Rizkallah erhält DAAD-Preis

Der PASCH-Alumnus wird ausgezeichnet für besonders herausragende akademische Leistungen und sein bemerkenswertes gesellschaftliches und interkulturelles Engagement

© Internationales Zentrum "Die Brücke" der Westfälischen-Wilhelms Universität Münster

Feierlich überreichte am 09.02.2017 die Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein im Rahmen der 60-Jahr-Feier der Beratungs- und Betreuungsinstitution „Die Brücke“ des internationalen Zentrums der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster den Preis an Sherif Rizkallah.

Seit Wintersemester 2014/15 studiert der 21-jährige PASCH-Alumnus mit Unterstützung eines DAAD-Vollstipendiums an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster im Bachelor Politik und Recht.

Von der Schule geprägt

Bis 2014 besuchte er die Deutsche Evangelische Oberschule Kairo – eine Deutsche Auslandsschule. Diese Zeit prägte ihn sehr– ganze 14 Jahre lang, vom Kindergarten bis zum Abitur, verbrachte er dort:

„Die Schule und noch mehr die Lehrerinnen und Lehrer, die an einen geglaubt haben und einen unterstützt haben, haben mich zu einem großen Teil zu dem gemacht, was ich heute bin. Beispielsweise, habe ich von meiner Kindergartenlehrerin (Frau Malahias) gelernt, dass ich immer meine Meinung sagen kann, wenn ich möchte, sofern diese höflich und respektvoll geäußert wird. Oder das man sich für die Sachen einsetzen muss, die man für richtig und wichtig erachtet. Eines der vielen Beispiele, die ich mitgenommen haben.“ (Sherif Rizkallah)

Jährlich wird der mit 1.000 € pro Hochschule dotierte DAAD-Preis an ausländische Studierende an deutschen Hochschulen mit herausragenden Leistungen vergeben. Seinem Professor Prof. Dr. Thomas Dietz fiel Sherif Rizkallah bereits im ersten Semester durch sein fachliches Wissen und seine außergewöhnlichen Sprachkenntnisse in Deutsch, Arabisch und Englisch auf.

Dozent im 3. Bachelorsemester?

Und schon bot sich Sherif Rizkallah sogar bald die Möglichkeit, ein eigenes Seminar zu leiten. An der Universität Münster gibt es ein außergewöhnliches Projekt, dass von den Fachschaften Politik und Soziologie initiiert wird - diese Initiative nennt sich „studentische Seminare“. Hier können sich Studierende bewerben, um ein von Ihnen eigens konzipiertes Seminar anzubieten. Jeder, der einen neuen Schwerpunkt in der Uni setzen möchte, mindestens im 3. Semester ist und ein anderes Thema anbietet, als bereits im Vorlesungsverzeichnis vorhanden, kann sich bewerben. Diese Seminare finden dann im Rahmen von „Allgemeinen Studien“ statt.

Kurzum bewarb sich auch Sherif, wurde ausgewählt und gab im Wintersemester 2015/16 sein erstes Seminar zum Thema „Arabischer Frühling in Ägypten“. Die Studierenden waren so begeistert von Sherif Rizkallah, dass das Seminar nochmals in Kooperation mit seinem Professor, Prof. Dr. Thomas Dietz, im Sommersemester 2016 angeboten wurde. Auch die Studierenden waren es, die Sherifs Professor den Vorschlag zur Nominierung für den DAAD-Preis unterbreiteten.

„Ich war überrascht, verwundert, glücklich; alles zur selben Zeit, sodass ich nicht recht wusste, was ich sagen sollte. Was mich am meisten gefreut hat, war, dass die Initiative von Studierenden kam und dass das Institut für Politik das sofort unterstützt hat.“ (Sherif Rizkallah)

Im Mittelpunkt seiner Seminare steht für den PASCH-Alumnus vor allem die Erweiterung der Perspektive auf den Nahen Osten und dabei vor allem die sozialen und kulturellen Belange der Menschen aus dieser Region aufzuzeigen und näher zu bringen. Ziel ist dabei stets, den Dialog zwischen Menschen zu fördern und Verständnis für andere Sitten und Kulturen anzuregen.

„Meine Seminare drehen sich stets um die Region des Nahen Osten (Bsp. Einführung in den Nahost-Konflikt, Der arabische Frühling in Ägypten). Mein Ziel ist es hierbei den deutschen Studierenden den Nahen Osten von einem anderen Blickwinkel (als der, der deutschen Medien) zu zeigen, ihren Horizont zu erweitern und ihr Verständnis für andere Sitten und Kulturen zu verstärken. Dadurch erhoffe ich mir, dass wir in einen Dialog miteinander anstatt übereinander kommen.“ (Sherif Rizkallah)

Noch mehr Ehrenamt

Nicht nur, dass Sherif Rizkallah mit herausragenden akademischen Leistungen beeindruckt, der PASCH-Alumnus zeichnet sich zusätzlich durch ein beeindruckendes außeruniversitäres Engagement in der ehrenamtlichen Arbeit aus.

Bei Behördengängen oder als Dolmetscher bei Asylangelegenheiten unterstützt er Geflüchtete und trägt ebenso mit unterschiedlichen Beiträgen und Reportagen auf der Geflüchtetenplattform „WDRforyou“ für die Integration von Geflüchteten bei.

„Durch meine Beiträge versuche ich den geflüchteten Menschen, die hier in Deutschland angekommen sind, das Leben hier näher zu bringen und da zu helfen, wo Hilfe nötig ist.“ (Sherif Rizkallah)

Außerdem engagiert sich Sherif beim Campus-Fernsehen und beim TheaterJugendOrchester und berichtet beim Campus-Radio „Radio Q“ über die aktuelle Hochschulpolitik. Desweiteren ist er noch ehrenamtlich als Sprachlehrer tätig.

Kaum zu glauben, dass der PASCH-Alumnus erst 21 Jahre alt ist! Wir sind beeindruckt von Sherif Rizkallahs bedeutungsvoller Arbeit und seinem vielfältigen Engagement! Da bleibt wirklich keine Frage offen, weshalb er für den DAAD-Preis ausgewählt wurde - Herzlichen Glückwunsch!!! Wir wünschen Sherif Rizkallah weiterhin viel Erfolg im Studium und alles erdenklich Gute für seinen weiteren Lebensweg!