PASCH-Alumnus Rodrigo Cerezo: Mit einer erfolgreichen dualen Ausbildung in der Tasche zum Studium in Deutschland

Nach seiner erfolgreichen dualen Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann studiert der 20 jährige PASCH-Alumnus Rodrigo Cerezo jetzt Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Schmalkalden. Er berichtet von seinen Erlebnissen mit PASCH und was er schon in seinen jungen Jahren erreicht hat.

 

 

© privat/ Rodrigo Cerenzo

Mein Name ist Rodrigo Cerezo. Ich bin 20 Jahre alt und komme aus Bolivien. Von Beruf bin ich Groß- und Außenhandelskaufmann und studiere gerade Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Schmalkalden in Deutschland.

 

2015 habe ich das Abitur in der Schule „Colegio Boliviano Aleman Ave Maria“ in La Paz, Bolivien abgelegt. Meine Schule ist Teil der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft (PASCH)“ seit Gründung der Initiative, das heißt seit zehn Jahren! Die Schule bietet für die Schüler und Schülerinnen verschiedene Aktivitäten, um sowohl die deutsche Sprache als auch die deutsche Kultur kennenlernen zu können.

Meine erste Erfahrung mit der PASCH Initiative begann mit der Schülerzeitung. Es war eine neue Aktivität der Schule, die 2012 angefangen hat. Die Schülerzeitung ist eine große Hilfe für das Erlernen der deutschen Sprache, da man sich auf ein langes Interview vorbereiten muss oder generell viele Berichte schriftlich verfasst.

In Deutschland konnte ich sowohl einen Journalismus Kurs als auch einen Deutschkurs besuchen. Im Deutschkurs lernte ich unter anderem die deutsche Kultur besser kennen. In diesem Kurs gab es keine kulturellen Grenzen, alle Teilnehmer lernen zusammen und machen Aktivitäten zusammen.
Durch meine Teilnahme am Kurs hatte ich die Verantwortung für die Schülerzeitung „Unser Tag", die mit der Hilfe von meiner Deutschlehrerin Frau Matos produziert wurde. Ohne ihre Hilfe wäre sie nicht möglich gewesen. Dafür danke ich ihr sehr.

 

 

© privat/ Rodrigo Cerezo

Eine duale Ausbildung ist eine bekannte Studienform in Deutschland, für die sich viele junge Menschen entscheiden. Man kann eine duale Ausbildung auch verstehen als Brücke zwischen Theorie und Praxis. Ziel einer dualen Ausbildung ist es die Kenntnisse aus der Berufsschule direkt an dem Unternehmen anzuwenden. Deswegen habe ich mich nach der Schule an der Berufsschule „Mariscal Braun FPD“ angemeldet und bei Corimex GmbH den Praxisteil gemacht, um meine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann abschließen zu können.

Bei meinem ersten Mal in Deutschland hatte ich einen wunderbaren Eindruck und ich konnte mir vorstellen, nach Deutschland zurückzukommen. In meiner Ausbildung bekam ich die beste Note der Klasse. Das hat mir ein Praktikum im Unternehmen B.Braun Avitum AG ermöglicht.
B.Braun hat mich besonders beeindruckt, da es ein sehr großes, bekanntes und weltweit operierendes Unternehmen ist, das in 62 Ländern Standorte hat.

In B.Braun war ich in der Abteilung von SCM (Supply Chain Management). Meine wichtigste Aufgabe war die Auftragsabwicklung. Andere Aufgaben, die ich hatte, waren zum Beispiel Bonitätprüfung , Bearbeitungen von Aufträgen, sowie Customer Service für unsere Intercompany Kunden und Drittkunden. Dabei war ich zuständig für mehrere Länder wie zum Beispiel Paraguay, Kolumbien, Frankreich, Sri Lanka, Malediven, Südkorea und Ägypten.

Nach meinem Praktikum habe ich überlegt, was ich in der Zukunft tun möchte und ich habe mich entschieden für ein Studium in Deutschland. Eine Freundin hat mir eine kleine ruhige Stadt empfohlen: Schmalkalden. Seit Oktober des Jahres 2018 bin ich Student in Deutschland. Ich studiere Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule  Schmalkalden in der Fakultät der Wirtschaftswissenschaften.

 

 

© privat/ Rodrigo Cerezo

2018 fand die 10-jährige PASCH-Jubiläumsfeier in Berlin statt und als besondere Gäste waren ungefähr 500 Alumni aus der ganzen Welt, die zurzeit in Deutschland entweder arbeiten oder studieren, eingeladen. Ich fühlte mich geehrt, dass ich für die Podiumsdiskussion des Events eingeladen wurde. Man konnte sich vernetzen und mehrere Projekte und Aktivitäten zusammen planen. PASCH ist ein wichtiger Teil von uns.

Alle Absolventen einer PASCH Schule, unabhängig vom Land sind PASCH-Alumni. Für die Region Andina (Bolivien, Ecuador, Peru, Kolumbien und Venezuela) sind meine Kollegin Tamara Carranza und ich zuständig für die Alumni in Bolivien. Außerdem kümmere ich mich auch um Alumni, die gerade in Deutschland ein Studium absolvieren.

 

 

© privat/ Rodrigo Cerezo

2017 trafen sich verschiedene PASCH-Alumni aus Südamerika bei einem großen Alumnitreffen in Sao Paulo, Brasilien. Das Treffen hatte das Ziel, die Vernetzung der Alumni zu verstärken. Alumni sind deshalb wichtig für PASCH, weil sie während ihrer Schulzeit von der Initiative profitiert haben und von ihr überzeugt sind. Für die Region Andina stehen sieben Repräsentanten zur Verfügung, die gerne alle Fragen beantworten und Unterstützung leisten.

Für die Zukunft möchten wir PASCH-Alumni Andina Netzwerk ausbauen. Daher werden viele kleineren Alumnitreffen organisiert und neue Projektideen umgesetzt. Was wir genau machen, könnt ihr in unseren Stories und Beiträgen auf unserer Instagram Seite @paschalumniandina sehen.