Wissenschaftlich und kreativ: Der Studiengang Illustration 

 

Hallo liebe Leser!

 

Das Thema des Monats auf der PASCH-Alumni-Plattform ist Geisteswissenschaften, dazu zählen auch kunstwissenschaftliche Studiengänge. Deswegen habe ich Iasmina, eine Illustrationsstudentin, ein paar Fragen zu ihrem Studiengang gestellt:  


Iasmina, du studiert momentan Illustration – was willst du mit dem Studium erreichen?
Wo siehst du dich in 10 Jahren?
© Iasmina Raceanu

 

Nach meinem Illustrationsstudium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg würde ich gern noch Vergleichende Literaturwissenschaft studieren oder mich für ein Masterstudium in Kunst bewerben. Mein Traumberuf wäre aber, als Buchillustratorin oder Grafikdesignerin zu arbeiten. Dafür würde ich auch für einige Zeit auf die akademische Weiterbildung verzichten. 

 

Warum wolltest du Illustration studieren?

 

Ich war immer das leise und neugierige Kind, das echt viel die Natur, die Objekte in der Umgebung und die Menschen beobachtete. Natürlich versuchte ich meine Wahrnehmungen in Bilder zu versetzen und das machte mir ganz viel Spaß. Das Verfahren war jederzeit spannend. Als ich 14 war, trug ich zusammen mit anderen Jugendlichen mit Bildern und Texten zu der Realisierung einiger Bücher bei. Die wurden von einem wichtigen Verlag aus Bukarest veröffentlicht. Ich konnte mehrmals im Rahmen von diesem Verlag organisierten Wettbewerben Kinderbücher illustrieren und einmal konnte ich das sogar alleine machen.

Das gab mir viel Mut, danach zu streben, meine Leidenschaft für Illustration zum Beruf zu machen. Illustrationsstudentin zu sein ist der erste Schritt in diese Richtung :) .

 

 

Und wenn es das Illustrationsstudium nicht gäbe – was dann?

 

Ich hätte auf jeden Fall ein Kunststudium angetreten. Wenn ich in Rumänien (mein Heimatland) geblieben wäre, hätte ich Grafik studiert, weil es da noch keine Uni gibt, wo man nur Illustration studieren kann. Glücklicherweise habe ich ein DAAD-Stipendium erhalten und das ermöglicht mir, jetzt hier in Deutschland zu sein und meinen meistgewünschten Studienweg zu folgen.

 


Erzähl mir etwas über dein Fach, was ich nicht weiß.

 

Eine der Bedeutungen des Wortes „Illustration“ ist „Beleuchtung“, was von dem Lateinischen „illustrare“ stammt. Als ich das zum ersten Mal erfahren habe, habe ich es im symbolischen Sinn interpretiert und wurde davon fasziniert. Durch Illustrationen kann man eine eigene Sprache (Bildsprache) der Welt entwickeln und damit vielfältige, unterschiedliche Texte „übersetzen“. Aber damals habe ich es so verstanden, dass man die Welt als einen Text mit vielen Schichten sehen kann.

Illustrationen zu machen würde dann bedeuten, dass man in eine neue Schicht eindringt und sie für die anderen beleuchten muss. Das ist eine komplizierte, aber irgendwie auch metaphorisch-lustige Vorstellung, die ich sehr mag. Bis heute hilft es mir, schneller Ideen zu finden.

 

 

 

Autorin: Camila Franco Weiss - PASCH-Alumna aus Brasilien