21.03.17 - Ich habe meine erste Klausurenphase überlebt!

Hallo meine liebe Lesern!

Mein Leben in den letzten Monat war ziemlich verrückt. Ich habe gelernt, gelernt und… noch mehr gelernt!


© privat/ Camila Franco

Hier in Deutschland habe ich zum ersten Mal eine Klausurenphase zu erleben. Denn hier haben wir nicht Ferien, sondern Vorlesungsfreien Zeiten – d.h., es gibt keine Vorlesungen, doch Klausuren und Hausarbeiten müssen trotzdem geschrieben werden! Meiner Erfahrung nach (und ich weiß, dass es in anderen Universitäten auch anders sein kann), schreibt man in ein Seminar oder eine Vorlesung nur eine Klausur im ganzen Semester. Wir haben also zwei oder drei entspannte Monate, indem nur Studienleistungen wie Aufsätze und Referate abgegeben werden müssen, dafür aber einige Wochen, indem zwei oder drei Klausuren geschrieben werden – und dann kommt natürlich das ganze Stoff dran.

Wenn ich für ein Semester in Brasilien studiert habe, was es ganz anders, denn es würden mehrere Klausuren geschrieben und immer zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Man muss also ständig lernen, hängt aber nicht nur von eine Klausur, um ein Kurs zu bestanden.

Nach meine Ersti – Erfahrung in der Klausuren Phase habe ich 5 Tipps gesammelt, wie man eine Klausuren Phase am Besten überlebt:


Erster Tipp: Organisation

In den deutschen Universitäten wird die Selbständigkeit sehr ernst genommen, und dazu zählt auch die Organisation. Es bedeutet, schon Wochen vor der Klausur Anfangen zu lernen, damit es später nicht so stressig wird. Ich muss gestehen, ich bin nicht sehr Organisiert und finde es kompliziert, persönliche Lernpläne zu folgen, aber auch das habe ich in diesem Semester gelernt.


© privat/ Camila Franco

Zweiter Tipp: Mach die Bibliotheken zur nutze!

Die Bibliotheken sind die besten Freunde der Studenten, und nicht nur, weil die Bücher, die dort sind, für das Lernen hilfreich sind. Ich kann mich zu Hause sehr schlecht konzentrieren und werde ständig abgelenkt – deswegen habe ich zwei Wochen lang jeden Tag in der Bibliothek studiert. Da ist es immer leise und angenehm – man muss nur aufpassen, dass es in der Klausuren Phase sehr voll werden kann. In der hamburgische Staats-und Universitätsbibliothek zum Beispiel, die die einzige ist, die am Wochenende offen bleibt, gibt es teilweise schon vor die Öffnungszeiten eine Warteschlange, weil sich alle die besten Plätze schnappen wollen.


Dritter Tipp: Lerngruppe bilden

Ich muss gestehen, ich fühle mich wie eine Lehrerin, dass ich euch diesen Tipp gebe - aber es hilft! Für meine wichtigste Klausur habe ich mich einige Tage vorher mit eine Freundin getroffen und wir haben uns gegenseitig Fragen gestellt, und wir haben beide gute Note bekommen. Das kann kein reines Zufall sein :D


Vierter Tipp: Essen

Nie in mein Leben habe ich so viel gegessen wie in der Klausurenphase – denn man braucht Motivation und sie kommt oft in Form von Chips und Schokolade! Deswegen empfehle ich euch, den Kühlschrank auszufüllen, bevor den Stress anfängt damit die Energie-Levels immer hoch bleiben :P


Fünfter Tipp: Pause machen

Bulimie lernen bringt keiner was und auch in der Klausuren Phase muss man sich manchmal ein Ruhetag nehmen, um noch produktiver zu werden. Die geistige Gesundheit darf nicht vergessen werden und jeder geht damit anders. Eine Freundin von mir geht ins Fitnessstudio, um den Stress zu vermeiden – ich dagegen male mit meine Aquarellfarben. Wie in viele Dinge im Leben ist Gleichgewicht hier das Stichwort.


Diese war also meine Erfahrung mit meine erste Klausurenphase! Ich hoffe, dieses Post hat euch das Blick in das Studentenleben verschafft und vielleicht sogar geholfen! Jetzt geniesse ich meine Ferien in mein Heimatland :)