Name: Salim Atakhanov

Alter: 20 Jahre

Heimatort/-land: Taschkent, Usbekistan

Ehemalige Schule: Akademisches Lyzeum Nr. 2 bei der Staatlichen Weltsprachenuniversität

Abschlussjahrgang: 2015

Deutschlandaufenthalt:  ab Oktober 2016   


1. Ein deutsches Wort/eine deutsche Redewendung/ein deutsches Zitat, das mich beschreibt:

Zeige denen, die dich fallen sehen wollen, dass du ohne Flügel fliegen kannst (ich bin zielstrebig und Optimist)

 

2. Das Wort, die Wortgruppe, die ich am häufigsten in Deutsch verwende:

Studium – weil ich mich auf Deutsch viel über das Studium unterhalte

 

3. Ein Gefühl, ein Wort oder ein Bild, das ich mit Deutschland/Deutsch verbinde:

Deutschland ist für mich ein Vorbild eines demokratischen Landes, in dem nebeneinander verschiedene Ethnien und Konfessionen zusammenleben.

... wie hier auf einem Bild mit Freunden aus verschiedenen Ländern und mit verschiedenen Religionen auf einer Konferenz. © privat/ Mwende Masima

 

4. PASCH bedeutet für mich:

Dank meiner Zeit an der PASCH-Schule habe ich nicht nur deutsche Sprache erlernt, sondern auch verstanden, dass Wissen nicht nur dazu dient, einfach konsumiert und verarbeitet zu werden, sondern auch um uns Schüler auf das Leben vorzubereiten und uns als Menschen zu prägen. Meine PASCH-Schule ist der Grundstein für meine internationale Ausbildung.

 

5. Als ich noch PASCH-Schüler/Schülerin war, wollte ich nach der Schule …

… in Deutschland studieren. Aber leider konnte ich wegen der starken Konkurrenz das DAAD-Vollstipendium im Programm “Deutsche Auslandsschulen” nicht bekommen. Im Nachhinein war ich froh, mich auch um ein Stipendium in China bemüht zu haben. Denn sogar von zwei chinesischen Universitäten erhielt ich eine Zusage.

 

6. Seitdem ich die Schule beendet habe und PASCH-Alumna/-Alumnus bin, …

… studiere ich Biotechnologie mit einem Vollstipendium an der Zhejiang Normal University in China. Nach einem erfolgreichen Abschluss meines ersten Studienjahres als ein exzellenter Studierender,  habe ich das Vollstipendium von Copernicus e.V. für einen einsemestrigen Studienaufenthalt an der Universität Hamburg mit anschließendem Praktikum in einem biotechnologischen Unternehmen in Hamburg erhalten. So bin ich heute der erste ausländische Studierende meiner chinesischen Universität, der ein Auslandssemester macht.

 

7. Ich habe mich für diesen Weg entschieden, weil ...    

Die Berufswahl ist bekanntlich eine der wichtigsten Entscheidungen, die unser ganzes künftiges Leben bestimmt. Wenn ich das auswähle, was näher an meinem Herzen liegt, so denke ich, wird meine Arbeit für mich nie eine Belastung, sondern mir im Gegenteil Spaß machen und Nutzen für mich und die Gesellschaft bringen. Da ich sicher bin, dass genau das eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit ist, habe ich mich für Biotechnologie entschieden, weil diese Wissenschaft zur Heilung der Krankheiten wie Diabetes, Alzheimer oder Krebs beiträgt. Ich bin überzeugt, dass ich mit meiner Entschlossenheit und Zielstrebigkeit den Studiengang Biotechnologie auch auf Chinesisch erfolgreich abschließen und eine internationale Karriere anfangen werde.

 

8. Ich bin besonders stolz auf mich, weil …

… ich mit meinen 20 Jahren schon 5 Stipendien in der Tasche habe und somit meine Eltern glücklich und stolz mache.

 

9. Mein derzeitiger Alltag ist ...

Mein derzeitiger Alltag sieht wie in einem Hollywood-Film aus: das Studium an einer chinesischen und einer deutschen Hochschule, ein eigenes Apartment in China, eine Gastfamilie in Deutschland, gute Freunde aus jeder Ecke der Welt, glückliche Eltern und Geschwister, erfolgreich abgeschlossenes Studienjahr im Studiengang Biotechnologie, Forschung in Zusammenarbeit mit den besten Professoren weltweit, verschiedene Städte, Länder und Stipendien. Ich habe nur eines verstanden – irgendwann zahlt sich alles aus! 

 

10. Mein Engagement als PASCH-Alumna/-Alumnus:

Ich habe vor mich als PASCH-Alumni zu engagieren. Ich würde gern derzeitige Schüler kennenlernen und ihnen helfen, den richtigen Weg zu finden, zu motivieren und zu beraten. Meine eigene Geschichte von der Nominierung für das DAAD-Vollstipendium und der anschließenden Absage bis zum Auslandssemester in Deutschland als exzellenter Student einer chinesischen Universität erzählen. Dadurch kann ich zeigen, dass das Leben auch nach einem ersten Versuch, der nicht geklappt hat, erfolgreich und glücklich sein kann. Zudem erlebe ich nun als erster ausländischer Student meiner Uni ein Semester in Deutschland und mache gerade mein Praktikum bei einer der größten biotechnologischen Unternehmen bundesweit - Eurofins Biotesting Services GmbH. Da ich schon viel über das Leben, das Studium und die Suche nach einem Praktikumsplatz in Deutschland weiß, habe ich mich entschieden, mich als Mentor für die PASCH-Schüler einer DSD-Schule in Jinhua, wo ich in China wohne, zu engagieren.

 

11. Nach meinem Abschluss bin ich anderen PASCH-Alumni aus der ganzen Welt begegnet …

Als die Anerkennung meiner Leistungen wurde ich für das 1. Internationale PASCH-Alumni Treffen in Berlin eingeladen. Ich habe eine perfekte Möglichkeit erhalten, neue Kontakte mit den anderen PASCH-Alumni aus der ganzen Welt zu knüpfen. Einigen von ihnen habe ich sogar das erste Couchsurfing in Hamburg in Angebot gestellt, dank dessen wir eine unvergessliche Zeit im Herzen des Nordens erlebt haben. Wer wusste vor 14 Jahren, als ich zur Schule gegangen bin, dass meine PASCH-Schule mir so viele Chancen geben wird, in Kontakt mit den Leuten rund um den Planet zu treten und viel unvergesslich Schönes zu erleben.

 

12. Von der Zukunft erwarte ich…

… nicht nur einzelne Menschen zu heilen, sondern auch zur Bewältigung solcher globalen Herausforderungen beitragen zu können, wie z. B. Krankheiten besiegen, Hunger, Umweltprobleme der Menschheit, Wasserknappheit lösen sowie eine genaue Diagnose, Prävention und Behandlung einer Reihe von infektiösen und genetischen Erkrankungen ermöglichen. Ich erhoffe mir zudem eine weltoffene Anschauung, Glück, Erfolg und weltweit tätig zu sein.

 

13. Mein Rat/Tipp an andere PASCH-Schüler/Schülerinnen oder -Alumni ist:

Habt keine Angst, einen besonderen oder vielleicht auch anstrengenden Studiengang auszuwählen. Ehrlich gesagt, in meiner Schulzeit war ich nicht gut in Mathe, aber heute habe ich alle Prüfungen (sogar fortgeschrittene Mathe-Kurse) an der Universität als einer der Besten meines Jahrganges abgeschlossen. Lass euch nicht von Rückschlägen entmutigen. Setzt euch Ziele und gebt niemals auf!