1. Ein deutsches Wort/eine deutsche Redewendung/ein deutsches Zitat, das mich beschreibt:

„Jedes Fragen ist ein Suchen“ (Martin Heidegger)

Ich bin ja eine Leseratte und dieses Zitat bedeutet viel für mich. Ich hatte immer großes Interesse, die Welt zu verstehen, zu entdecken, zu lieben. Zeit um mich über viele Sachen zu fragen, spielt für mich eine große Rolle. Ich habe auch erfahren, dass es viele Antworten in der Welt gibt, in anderen Kulturen und Ländern. Offen sein für das Neue und Unbekannte gibt mir die Möglichkeit, neue Leute kennen zu lernen und Kraft für neue Herausforderungen im Leben zu haben. 

2. Das Wort, die Wortgruppe, das ich am häufigsten in Deutsch verwende:

„Jawohl“
Das Wort habe ich kennengelernt, als ich in Deutschland lebte. Ich habe gehört, es ist ein altes Wort und man nutzt es heutzutage nicht so oft. Für mich hat es aber eine schöne Bedeutung und erinnert an meine erste Zeit in Deutschland. Ich nutze es oft und seine Bedeutung von Zustimmung zeigt auch meine positive Einstellung auf das Leben. Glauben, Spaß haben und lieben? Ich sage JAWOHL!

 

3. Ein Gefühl, ein Wort oder ein Bild, das ich mit Deutschland/Deutsch verbinde:

„BEHERZT“
Meine Erfahrung in Deutschland war großartig. Das Schönste was ich erlebt habe war, dass ich mich selbst kennengelernt habe. Weit weg von Zuhause zu leben, die neue Kultur und die neue Freunde bedeuteten für mich eine Entwicklung meiner Beherztheit, meiner Kraft für das Leben. Ich könnte sagen, dass die Liebe das Beste ist, was mir in Deutschland passiert ist. Das bleibt tief in meiner Erinnerung.

 

4. PASCH/Meine ehemalige PASCH-Schule bedeutet für mich:

PASCH bedeutet für mich eine schöne Geschichte aber auch eine große Zukunft. Meine ehemalige PASCH-Schule war mein erster Kontakt mit der deutschen Kultur und seitdem hatte ich eine neue Lebenswelt. Manchmal wenn ich wieder in meiner ehemaligen Schule bin, denke ich nach, und sage zu mir selbst welche große Möglichkeit ich da hatte. Ich habe viele neue Freunde gemacht, neue Erfahrungen und durch die Sprache auch viel Spaß gehabt. Dank eines Stipendiums von PASCH und Goethe-Institut konnte ich 3 Wochen lang einen Deutsch-Intensivkurs in Frankfurt. Das war mein erstes Mal in Deutschland. Eine unvergessene Erfahrung. Heute bedeutet PASCH auch Zukunft, denn ich möchte als Deutschlehrer in meiner ehemaligen Schule arbeiten. Zurzeit unterstütze ich die Aktivitäten der Schule und unterrichte Deutsch für die neuen Generationen. Dieses Gefühl, Teil einer schönen Geschichte für mich und für andere Schüler zu sein, ist für mich das schönste Geschenk von PASCH.

© privat / Gabriel Valdez

 

5. Als ich noch PASCH-Schüler/Schülerin war, wollte ich nach der Schule...

Damals wollte ich Präsident werden. Daran erinnere ich mich sehr gut. Meine Ambition und Herausforderung war groß. Direkt nach der Schule habe ich mit dem Studium von Ingenieurwesen angefangen und das bedeutete für mich eine Tür zu Deutschland. Ich habe Deutsch weiter gelernt und hatte auch Kontakt mit meiner ehemaligen Schule und die PASCH-Aktivitäten da. Dann habe ich die Philosophie entdeckt und mein Leben hat sich verändert.

 

6. Seitdem ich die Schule beendet habe und PASCH-Alumna/-Alumnus bin, ...

Ich habe ein Jahr Ingenieurwesen in der Uni in Tucumán studiert. In dieser Zeit suchte ich alle Möglichkeiten, um nach Deutschland zu fliegen und da weiter zu studieren. Das war immer mein Traum. Dann habe ich die Unterstützung einer Stiftung bekommen und im August 2013 flog ich nach Deutschland. An Anfang war natürlich alles neu, obwohl ich schon ein Mal in Deutschland war. Die Luft, das Essen, die Sprache, die Menschen. Alles neu und ich war sehr neugierig. Obwohl ich schon Kenntnisse von der Sprache hatte, ich musste mehr Deutsch lernen und eine Prüfung bestehen, um zu studieren. Die Stadt wo ich lebte war Aachen, die schöne Kaiserstadt. Ich habe Aachen gewählt, weil Freunde sie mir für das Studium empfohlen haben und die RWTH University eine sehr moderne und renommierte Universität für Ingenieurwesen ist. Nachdem ich meine DSH-Prüfung bestanden habe, konnte ich weiter Wirtschaftsingenieurwesen studieren.


Die Stadt und die Universität haben sehr viele Studierende aus der ganzen Welt und das gab mir die Möglichkeit, neue Kulturen und Menschen kennen zu lernen. Was mich von der Uni faszinierte war die Toleranz, die Vielfalt und die gute Stimmung, die es immer gab. In Aachen habe ich neben dem Studium viele Sachen gemacht und engagierte mich sehr gerne. Meine schönste und größte Erfahrung war ein Mitglied des Studierendenparlaments und dann auch als Sozialreferent Teil des Vorstandes des AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) zu sein.


Im Jahr 2016 befand ich mich fast im 3. Semester meines Studiums und nach viel Zeit mit Nachdenken, habe ich eine der größten Entscheidungen meines Lebens getroffen. Das Studium hat mir gefallen, aber mein Herz sagte mir, dass es nicht das Richtige für mich war. Die große Unterstützung von meinen Freunden in Deutschland und meiner Familie haben mir den Impuls gegeben, Philosophie zu wählen. Diese Entscheidung hat dazu geführt, nach Argentinien zurückzufliegen, denn wegen meines Schulabschlusses konnte ich mich in Deutschland nicht für Philosophie bewerben.
Diese Entscheidung hat mich sehr glücklich gemacht und heute würde ich es auch nochmal machen. Deutschland und Aachen bedeuteten für mich Freiheit, Bewusstsein und Selbstvertrauen, um das richtige Studium für mich zu wählen. Ich empfehle euch auch immer zu machen, was das Herz sagt. Heute studiere ich im 4. Semester Philosophie, bin ein begeisterter und zukünftiger Philosophie-Professor und Denker. Seit diesem Jahr mache ich auch eine Ausbildung beim Goethe-Institut als Deutschlehrer und unterrichte Deutsch in meiner ehemaligen Schule.
 

© privat / Gabriel Valdez

7. Ich habe mich für diesen Weg entschieden, weil...

Ich liebe das Denken, Lesen und die Suche der Wahrheit. Deutschland und die deutsche Philosophie haben mich motiviert, diesen Weg zu gehen. Die deutsche Sprache ermöglichte mir schöne Erfahrungen und ich möchte mit diesen Kenntnissen weiter in der Philosophie forschen. Ich bin begeistert von der Suche und jede Frage des Lebens ist eine neue Welt für mich. Meine Geschichte mit PASCH ist schön und deswegen möchte ich als Deutschlehrer auch eine tolle Zukunft für die Jugendlichen bauen.

 

8. Ich bin besonders stolz auf mich, weil...

Wenn ich jetzt ruhig über mein Leben nachdenke, würde ich sagen, dass ich immer versucht habe, kein falsches Leben zu führen sondern mein Leben, mein authentisches Leben. Ich hatte Mut auf das Neue und jede meiner Entscheidungen ist von Liebe und Hoffnung geprägt. Während der Zeit in Deutschland habe ich viel gelernt und jetzt lerne ich hier in Argentinien weiter. Ich bin offen für das Lernen und Denken, und diese Eingenommenheit im Leben treibt mich an und macht mich stolz. 

 

9. Mein derzeitiger Alltag ist...

Mein Tag fängt sehr früh an, denn ich genieße meinen Kaffee und den Morgen mit großer Freude. Als Student von Philosophie verbringe ich die meinste Zeit mit Lesen. Das ist für mich wie eine Quelle von frischem Wasser. Das tut mir sehr gut. Ich bin auch ein Fan von Filmmusik und mein Lieblingskomponist ist Hans Zimmer. Seine Musik begleitet mich oft beim Lernen oder wenn ich im Internet surfe.
Neben Philosophie interessiere ich mich sehr für Politik und lese viel darüber. Ich habe manchmal Ideen für eine bessere Politik in Lateinamerika und hoffe, ich kann sie in der Zukunft in die Tat umsetzen. Auch Schreiben ist für mich bedeutungsvoll und ich verfasse oft und gerne Texte über Philosophie, Kultur oder Politik.
Jeder der Lateinamerika kennt, weiß genau dass unser Leben sehr spontan und unruhig ist. Wir bewegen uns und sprechen freundlich und laut. Mein bester Ort um zu philosophieren ist oft für mich der Bus. Da höre und sehe ich Menschen und versuche ihre Gefühle zu verstehen. Unsere Kultur ist sehr reich und trotz Schwierigkeiten leben wir freudig.


Die deutsche Sprache ist auch in meinem Alltag, denn ich unterrichte Deutsch drei mal pro Woche und beschäftige mich mit Grammatik oder auch mit deutscher Philosophie. In Deutschland habe ich mir angewöhnt, jeden Tag die Tagesschau zu schauen und hier gucke ich sie auch oft. Es ist wichtig für meine Lebenswelt und für meinen Unterricht, die Lage in Deutschland zu kennen. Und das ist natürlich auch Übung für die Sprache. Ich habe aber leider nicht immer Zeit, um Bücher auf Deutsch zu lesen wie „ Die Tribute von Panem“, die mir sehr gefallen. Ich muss meine Zeit gut verwalten und viele Sachen lasse ich für die Ferien. 

© privat / Gabriel Valdez

 

10. Mein Engagement als PASCH-Alumna/-Alumnus:

Ich bin sehr engagiert als PASCH-Alumnus in meiner ehemaligen Schule, weil ich da heutzutage Deutsch unterrichte. Ich helfe auch bei Aktivitäten und Austauschen mit anderen Schulen und leite die Gruppe von PASCH-Alumni in Tucumán. Besonders wichtig für mich ist jetzt ein Projekt, das ich mit meiner Gruppe gewonnen haben. Wir gehören zu den Gewinnern des Wettbewerbs „PASCH-Alumni-Projekt des Jahres 2018“ und unser Projekt heißt „ECO-SCHULEN DER ZUKUNFT“ . Ausgehend vom Thema Müll haben wir ein Umweltbildungsprogramm entwickelt, das zur aktiven Müllvermeidung und Mülltrennung an unserer ehemaligen Schule führt. Mit unserer Idee erhoffen wir uns, andere PASCH-Schulen „anzustecken“. Mit diesem Projekt bauen wir nicht nur Kontakt mit Deutschland und seiner Erfahrung mit dem Thema Umwelt, sondern auch ein Netz mit anderen PASCH-Alumni, die auch so etwas machen möchten.
PASCH unterstützt mich auch für meine Ausbildung als Deutschlehrer und ich habe auch viel Kontakt mit anderen PASCH-Lehrkräfte aus Argentinien.

 

11. Nach meinem Schulabschluss bin ich PASCH-Alumni aus der ganzen Welt begegnet...

Als ich an dem Wettbewerb „PASCH-Alumni-Projekt des Jahres 2018“ teilgenommen habe, hatte ich viel Kontakt mit Alumni aus der ganzen Welt. Unser Projekt „Eco-Schulen der Zukunft“ versucht auch ein Netz mit Alumni aus anderen Ländern zu bauen, die auch Interesse für das Thema Umwelt haben.

 

12. Von der Zukunft erwarte ich...

Ein guter Deutschlehrer und Denker zu werden. Durch die Philosophie und die deutsche Sprache wünsche ich mir ein offener und besserer Mensch für die Welt zu werden. Ein Mensch, der neue Ideen für die Brüderschaft und für den Humanismus entwickeln kann. Mein Traum ist in der Zukunft Germanistik in Deutschland zu studieren und auch weiter für die Aktivitäten von PASCH zur Verfügung zu stehen.

 

13. Mein Rat/Tipp an andere PASCH-Schüler/-Schülerinnen oder -Alumni ist:

Keine Angst die Welt zu entdecken. Lassen Sie zu, von Ihrem Herz geführt zu werden und machen Sie alles was tiefe Bedeutung für Sie hat. Das Leben ist voller Wunder und man soll nicht aufgeben. Es ist wichtig, die eigene Rolle in dieser Welt zu finden und zu spielen. Wir sind die Hauptdarsteller dieser Geschichte. Machen wir es gut und geben wir das Beste!



Mit Gabriel Valdez in Kontakt treten? Hier geht es zum Profil des PASCH-Alumnus >>