Name: Lulu Lailatusysyarifah

Alter: 24

Heimatort/-land: Bandung, Indonesien

Ehemalige Schule: SMA PGII 1 Bandung, Indonesien

Abschlussjahrgang: 2011

Deutschlandaufenthalt: Winter-Jugendkurs in Frankfurt am Main 2011  


© privat/Lulu Lailatusysyarifah

 

1. Ein deutsches Wort/eine deutsche Redewendung/ein deutsches Zitat, das mich beschreibt:

Selbstständig

Ich bin typisch Frau, die immer irgendwas selbst tun möchte. Denn warum nicht. Haha

 

 

2. Das Wort, die Wortgruppe, die ich am häufigsten in Deutsch verwende:

Viel Erfolg!
Diese Wortgruppe sage ich morgens an mich selbst.
Das sage ich auch immer an meinen Freunden, die etwas
Wichtiges machen werden.

 

 

3. Ein Gefühl, ein Wort oder ein Bild, dass ich mit Deutschland/Deutsch verbinde:

Gemütlich.

Als ich zum ersten Mal in Deutschland war, fühlte ich mich bloß total gemütlich. Die Luft ist frisch und fast kein Luftverschmutzung. Die Leute sind ja ehrlich und direkt. Das Essen ist nicht nur lecker, sondern hat auch beste Qualität. Die Gebäude sind echt geil! Alles sind in Ordnung und perfekt!

 

 

4. PASCH bedeutet für mich:

PASCH für mich ist Freundschaft und Traum.
Freundschaft fand ich
in der PASCH-Community. Ich habe vielfältige Leute von verschiedenen Ländern kennengelernt. Von ihnen habe ich viel über verschiedene Kulturen gelernt und konnte mein Wissen erweitern.
Ich habe
mit Ach und Krach das PASCH-Stipendium bekommen, aber als ich das erhalten habe, dann sind alle meine Träume in Erfüllung gegangen und mein Zukunft ist ja derzeitig immer besser. Mit der Erfahrung, die ich beim Jugend-Winterkurs PASCH erlangt habe, konnte ich an guten Universitäten studieren. Ich habe mein Bachelor-Studium an der Pädagogische Universität Indonesiens (University of Education Indonesia) abgeschlossen. Jetzt studiere ich DaF-Master an der Ramkhamhaeng University in Thailand.

  

© privat/Lulu Lailatusysyarifah

 

5. Als ich noch PASCH-Schüler/Schülerin war, wollte ich nach der Schule …

... an der University of Education Indonesia studieren. Gott sei Dank, mein Traum ging in Erfüllung.

 

 

6. Seitdem ich die Schule beendet habe und PASCH-Alumna bin, …

... studierte ich Germanistik an der University of Education Indonesia und im Moment studiere ich an der Ramkhamhaeng University im Fach Deutsch als Fremdsprache weiter.

 

 

7. Ich habe mich für diesen Weg entschieden, weil …

... ich finde, Deutsch ist benutzbar. Heutzutage wollen immer mehr Leute in Deutschland studieren. Nicht nur die, die sich für Deutsch interessieren, sondern auch die, die für vielfältige Wissenschaften und Bereiche Interesse haben. Ich erwarte eine helle Zukunft für Sprach-Enthusiasten, denn ich bin der Meinung, dass man ohne Sprache nichts tun kann. Ich habe Angst, dass zukünftig man nicht mehr Deutsch sprechen möchte wegen der schwierigen Grammatik. Ich habe schon diesen Grund von vielen Leuten gehört. Das macht mich eben traurig.

 

 

8. Ich bin besonders stolz auf mich, weil …

... ich ein Awardee von einem der besten Stipendien in Indonesien bin: nämlich Indonesia Endowment Fund for Education. Das Stipendium unterstützt mich voll beim Masterstudium in Thailand. Als ich meinen Bachelor gemacht habe, bekam ich auch ein Stipendium von der Regierung, nämlich Bidik Misi. Das Stipendium unterstütze mich auch voll beim Bachelorstudium an der University of Education Indonesia. Außer meiner harten Arbeit bin ich sicher, dass meine Erfahrungan meiner PASCH-Schule einflussreich ist.

  

© privat/Lulu Lailatusysyarifah

 

9. Mein derzeitiger Alltag ist …

Hier in Thailand lebe ich mein Leben als Studentin. Was besonders ist, dass ich nur am Wochenende zur Universität gehe, um zu studieren. Von Montag bis Freitag verbringe ich meine Zeit, um die Aufgaben zu schaffen. Ab und zu gehe ich zusammen mit Freunden aus, wenn ich frische Luft oder neue Atmosphäre benötige. Es is komisch, aber doch sicher, dass ich meine Wochenenden hier in Thailand liebe, obwohl ich am Wochenende studieren muss. Aber ich habe noch die anderen fünf Tagen, um etwas Faszinierendes zu erfahren. Thailand ist ja ein schönes Land. Hier kann ich vielfältige Essen probieren, Kultur erfahren und das Gefühl der Heimat beruhigt.
Leider mag ich nicht den katastrophalen Verkehr hier in Thailand. Stau ist überall und irgendwann. Deshalb muss ich immer früher fahren, um pünktlich zu sein.

Deutsch spielt natürlich eine große Rolle in meinem derzeitigen Leben. Denn ich studiere hier in Thailand Deutsch als Fremdsprache. Ich muss mein Deutsch erweitern und verbessern. In Thailand benutzt man entweder Thailändisch oder Englisch zum Sprechen. Derzeit kann ich noch nicht Thailändisch sprechen. Also spreche ich nun drei Sprachen: nämlich Deutsch an der Universität, Englisch im Alltag und manchmal auch Indonesisch, um meine indonesischenFreunde zu verstehen. Es ist komisch, wenn ich verschiedene Sprachen benutzen muss, zum Beispiel beim Einkaufen Deutsch oder beim Kurs Englisch . Das klingt dann so: “when du denkst zwei Sprache at the same Zeit”!

 

10. Mein Engagement als PASCH-Alumna/-Alumnus:

Ich bin schon bereit. Zunächst werde ich an der PASCH- Alumni Konferenz SAN 2017 teilnehmen.

 

11. Nach meinem Abschluss bin ich anderen PASCH-Alumni aus der ganzen Welt begegnet …

Obwohl ich noch nicht anderen PASCH-Alumni aus der ganzen Welt begegnet bin, stehen wir noch online in Kontakt, z.B mit Instagram und Facebook. Wir tauschen noch viele Erzählung und Information aus. Bald werde ich mich mit PASCH-Alumni aus Thailand treffen. Ich hoffe, dass unser Treffen so bald wie möglich klappt. 

 

12. Von der Zukunft erwarte ich …

Ich erwarte neue Programme, die PASCH-Alumni beteiligen könnten. Programme, die sich nicht nur für uns lohnen, sondern die alle Leute in der Welt brauchen. 

 

13. Mein Rat/Tipp an andere PASCH-Schüler/Schülerinnen oder -Alumni ist:

Geben Sie niemals die geringste Gelegenheiten auf – auch wenn das nur eine kleine Chance ist. Denn wer weiß, dass die kleine Chance uns nicht zu einer größeren Gelegenheit bringen kann. Machen Sie das Beste!