Was ist Crowdfunding?

 

Das Wort Crowdfunding kommt aus dem Englischen und ist zusammengesetzt aus crowd = (Menschen-)Menge und funding = Finanzierung. Im übertragenen Sinne bedeutet dies, dass Projekte, Geschäftsideen, Produkte, Startups und vieles weitere durch die finanzielle Unterstützung einer Vielzahl an Menschen umgesetzt werden können. Crowdfunding stellt somit eigentlich eine Finanzierungsart dar.

Es gibt vier unterschiedliche Formen von Crowdfunding:

 

  • Donation-Based Crowdfunding (Crowddonation) = spendenbasiertes Crowdfunding 
  • Reward-Based Crowdfunding (Crowdsupporting, aufgeteilt in Crowdfunding und Pre-Selling) 
  • Lending-Based Crowdfunding (Crowdlending) =Kleinstkreditvergabe 
  • Equity-Based Crowdfunding (im Deutschen auch Crowdinvesting genannt) = Investition in Start-Up-Finanzierung

 

 


 

Wie wird ein Crowdfunding-Projekt durchgeführt?

 

Mittlerweile wurden Filme, Musikalben und vieles mehr durch Crowdfunding finanziert. Crowdfunding-Projekte werden meistens über das Internet organisiert.

 

Beim Crowdfunding gibt es eine Mindestgeldsumme, die durch viele Menschen fremdfinanziert wird, die einen selbstbestimmten Beitrag bestimmen können. Erst dann wird die Aktion, das Projekt etc. umgesetzt. Die geldgebenden Personen nennt man Crowdfunder. Meistens erhalten die Crowdfunder für ihren finanziellen Beitrag oftmals eine Gegenleistung. Die Gelder sind dann zweckgebunden an das Projekt. Jeder kann ein Crowdfunding-Projekt durchführen.

 

Die Motivation für die Personen ein Projekt finanziell zu unterstützten liegt meist darin, dass man genau weiß, was man unterstützt, also es einen konkreten Zweck gibt und andererseits, dass man eine Gegenleistung erhält. Diese Gegenleistungen werden vom Initiator selbst festgelegt. Gegenleistungen können z.B. folgende sein:

 

  • DVD/CD-Presale
  • Credits/Namensnennung
  • Tickets
  • Poster/Postkarten
  • Giveaways
  • Ein Dankeschön

 

Die Durchführung eines Crowdfundingprojekts besteht aus 3 Phasen:

  1. Planung/Vorbereitung → das Projekt wird erstellt und eine passende Plattform ausgesucht: für die Onlinedarstellung wir eine Projektbeschreibung verfasst & Videos/Bilder erstellt oder ausgesucht, das zu erreichende Budget sowie Gegenleistungen und eventuell auch ein Kommunikationsplan festgelegt.
  2. Initiierung/Start (Crowdsourcing) → das Projekt wird getestet und Netzwerke/Personen/-gruppen werden gezielt angesprochen, ggf. Projektdarstellung verbessern = in dieser Phase wird die Zielgruppe ermittelt und getestet, was besser gemacht werden kann.
  3. Crowdfundingphase → Projekt geht online und wird beworben, auch über andere Kanäle wie Social-Media, E-Mail-Verteiler, Events etc., es wird versucht auf die angegebene Budgetsumme in einem bestimmten Zeitraum zu kommen

3.1 Projekt scheitert → die Unterstützer erhalten ihr Geld zurück

3.2 Projekt ist erfolgreich/Endsumme wird erreicht → Idee wird umgesetzt und Unterstützer erhalten Gegenleistung


 

Wie baue ich ein Crowdfunding-Projekt online auf?

 

  1. Video + interessante Bilder
  2. Projektbeschreibung: Wer, was, wann, wo, wie, warum? ca. 2000 Zeichen
  3. Zielgruppen: Für wen?
  4. Attraktive und interessante Gegenleistungen, ca. 5-10 anbieten + realistische Endsumme festlegen (nicht höher, als was wirklich für die Umsetzung benötigt wird) + Laufzeit festlegen, ca. 1-3 Monate je nach Summe
  5. Bewerbung in sozialen Netzwerken, bei Freunden/Bekannten + regelmäßige Updates und Infos zum Projektstatus des Projekts 

 

3 wichtige Tipps:

 

  1. Bevor Sie ein eigenes Projekt starten, schauen Sie sich andere an und holen sich Inspirationen.
  2. Freunde und eigenes Netzwerk um Hilfe und Unterstützung finanziell, aber auch bei der Verbreitung bitten
  3. Projektstatus immer wieder updaten und transparent über das Projekt berichten und Zielgruppen direkt ansprechen

Weitere Informationen zum Crowdfunding hier: