Wie gut kennst Du Deine Nachbarn? Ein Projekt von PASCH-Alumni für PASCH-Schülerinnen und PASCH-Schüler

Wie kann man mit Spaß in einem PASCH-Unterrichtsprojekt etwas über Sprachen und Kulturen lernen, aber gleichzeitig auch internationale Freundschaften schließen? PASCH-Alumni haben für Schülerinnen und Schüler aus ihren PASCH-Erfahrungen ein Projekt entwickelt, das Horizonte erweitert und dazu ermutigt, Sprachen zu lernen und neue Kulturen kennenzulernen.

  

© Goethe-Institut Prag/ Petra Hajska

21 Schülerinnen und Schüler aus Polen, der Ukraine und Ungarn haben an dem ALMMA (Anderes Land mit meinen Augen)-Projekt teilgenommen. Das Ziel war, für alle Spaß zu haben und dabei neue Kulturen und Sprachen kennenzulernen.


Wie gut kennen wir unsere Nachbarn?


Dank des Reisens können wir viel über die Welt erfahren. Auch Internet und Medien bringen uns viele Informationen. Jeder von uns hat eigene Vorstellungen, wie die Menschen in anderen Ländern leben. Viele von uns haben das selbst während des Reisens erfahren. Aber kennen wir andere Länder und ihre Kultur, vor allem die unserer Nachbarn tatsächlich auch gut? Ist alles, was wir im Internet und den Medien finden, die Wahrheit? Sieht das Leben der Menschen genau so aus, wie wir es uns vorstellen?
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ALMMA-Projekts haben die Gelegenheit gehabt, ihre Vorstellungen über das Land des Partners zu prüfen, darüber zu diskutieren und dem Partner über das eigene Land zu erzählen. Natürlich war das auch eine Gelegenheit, die Sprachkenntnisse zu verbessern und neue Freundschaften zu schließen. 


Anderes Land mit meinen Augen (ALMMA)


Die Jugendlichen haben an dem Austausch-Projekt teilgenommen, bei dem sie fast drei Monate mit einem Partner aus einem anderen Land gesprochen haben. E-Mails, Facebook, Whatsapp oder Skype waren nur einige Werkzeuge, die sie benutzt haben, um im Kontakt zu sein. Die Schüler haben versucht, ihren Partnern die eigene Kultur nahezubringen. So haben die Jugendlichen verschiedene Themen angesprochen: Fußball, Theater, Tanzen oder Bücher. Jedes Team hat ein passendes Thema gewählt, das ihren Interessen entspricht. Die Aufgabe war also nicht einfach. Man sollte eine Gemeinsamkeit mit seinem Partner finden. Schwierig war es aber nur auf den ersten Blick – die Schüler haben schnell herausgefunden, dass sie gemeinsame Hobbys haben. Und dann haben sie diese Themen vertieft. Und so haben sie herausgefunden, dass sie nicht nur dasselbe Hobby haben, sondern auch dieselben Musikbands oder dieselbe Bücher kennen und mögen.
Dank dieses Projekts konnten sie sehen, dass sie zwar andere Sprachen und andere Sitten haben, aber trotzdem ganz ähnlich sind. Hoffentlich bringt diese Erfahrung die Schüler weiter und gibt ihnen den Mut und Lust, die Welt zu entdecken und eröffnet neue Perspektiven auf andere Kulturen.


PASCH-Alumni für PASCH-Schüler


Das ALMMA-Projekt wurde von PASCH-Alumni für PASCH-Schülerinnen und -schüler erstellt. Warum? Wir haben selbst an vielen PASCH-Projekten teilgenommen und wissen von unseren Erfahrungen, dass solche Projekte die Horizonte erweitern und tolle Erinnerungen geben. Wir wollten unseren jüngeren Kollegen etwas Interessantes bieten und sie ermuntern, die Sprache zu lernen und neue Kulturen kennenzulernen. Wir hoffen, sie werden sich in ein paar Jahren an das ALMMA-Projekt so gut erinnern wie wir uns an unsere PASCH-Projekte erinnern ;)
Das ALMMA-Projekt wurde während des Alumni-Treffens „Zurück an meine Schule“ in Prag 2016 entwickelt, das Cordula Hunold und Eva Pritscher vom Goethe-Institut organisiert haben. Dieses Projekt haben Natalia und Zuzia Staciwa, Karolina Zdun, Magda Zwolak und Dhruv Khattar vorbereitet; Magda hat es mit ihrer ehemaligen Schule in Warschau und je einem Gymnasium aus der Ukraine und Ungarn durchgeführt.

Autorin: Magdalena Zwolak (Alumna des Ignacy-Jan-Paderewski-Gymnasiums Nr. 11)

Datum: 06.02.18