Großes PASCH-Alumni-Treffen in Berlin

© PASCH/Cordula Flegel

Bhavika aus Indien, Teodor aus Rumänien und Natalia aus Kolumbien. Sie alle haben eine PASCH-Schule im Ausland besucht und studieren nun in Deutschland. Kennengelernt haben sie sich auf dem großen PASCH-Alumni-Treffen, das am 6. und 7. Juni in Berlin stattfand. Ziele des Treffens waren die Vernetzung und die Förderung von Schlüsselqualifikationen der jungen Erwachsenen.

 

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der vom Auswärtigen Amt geförderten Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH) kamen knapp 200 PASCH-Alumni aus über 50 verschiedenen Ländern zu dem Vernetzungstreffen nach Berlin. Von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) waren 93 DSD-Alumni, 32 Alumni Deutscher Auslandsschulen und drei Alumni von Deutsch-Profil-Schulen (DPS) eingeladen worden. Das Goethe-Institut war mit 64 Alumni von Fit-Schulen vor Ort.

 

 

© PASCH/Cordula Flegel

Das Treffen startete am 6. Juni mit der Karrierebörse im Westhafen Event und Convention Center (WECC), die vom Auswärtigen Amt gemeinsam mit den PASCH-Partnern (ZfA, Goethe-Institut, Deutscher Akademischer Austauschdienst und Pädagogischer Austauschdienst) organisiert worden war. In Fachvorträgen und Podiumsgesprächen mit Politikern, Alumni, Unternehmens- und Hochschulvertretern ging es um Studienmöglichkeiten, den Mehrwert von Deutsch als Fremdsprache und Arbeitsmarktperspektiven für PASCH-Alumni. Im direkten Austausch mit Unternehmensvertretern etwa von BASF, SAP, B. Braun Melsungen und Haver & Boecker konnten die Alumni erfahren, welche Qualifikationen auf dem Arbeitsmarkt entscheidend sind und wie ihnen der Einstieg in das jeweilige Unternehmen gelingt.

 

 

© Bernhard Ludewig

Am zweiten Tag standen neun verschiedene Workshops zur Förderung von Schlüsselqualifikationen auf dem Programm. Im Workshop Rhetorik übte DPS-Alumnus Teodor, wie man zum Beispiel in einer Rede zur Frage "Sollte es Studiengebühren für ausländische Studierende geben?" in nur 90 Sekunden überzeugt. Bhavika, Alumna einer DSD-Schule, erlernte im Workshop Moderation, wie man in Besprechungen den roten Faden behält und die Teilnehmer zu einem effektiven Ergebnis führt. Fit-Alumna Natalia erprobte, wie man wichtige Kernbotschaften für eine Präsentation aufbereitet. Zudem wurden 20 neue PASCH-Mentorinnen und Mentoren ausgebildet, die zukünftig neu ankommende Studierende aus der PASCH-Lerngemeinschaft betreuen werden.

 

 

PASCH überwindet Grenzen

© Bernhard Ludewig
© Bernhard Ludewig

In ihrer Freizeit erkundeten die Alumni per Rad die Überreste der Berliner Mauer und deren politische Hintergründe. Für die jungen Alumni ist eine solche Teilung heutzutage nur noch wenig vorstellbar. "PASCH überwindet Grenzen und bringt Menschen unterschiedlicher Nationalitäten zusammen", stellte DSD-Alumna Bhavika fest.

Bhavika, Teodor und Natalia waren rundum zufrieden mit dem Treffen. "Ohne PASCH hätten wir uns nie kennengelernt", sagte Natalia begeistert. "Ich habe viele neue Kontakte und Erfahrungen gesammelt, die mir sowohl in meinem persönlichen als auch in meinem akademischen Leben helfen werden", bestätigte Teodor. Am Ende sind sich alle sicher, dass sie in Kontakt bleiben werden.

Das Alumni-Treffen zeigt, dass die weltweite Lerngemeinschaft PASCH auch in Deutschland wirkt. PASCH bringt junge Menschen unterschiedlichster Nationen zusammen. Die deutsche Sprache bildet die Brücke zwischen den Alumni und fördert Toleranz, Offenheit und Interesse füreinander.

 

 

Datum: 15.06.18


Bilder vom PASCH-Alumni-Treffen